Freigabe

Unser Beitrag zu Entscheidungsmessungen und zur Freigabe

Wir besitzen einen umfangreichen Erfahrungsschatz auf dem Gebiet der Entscheidungsmessung und Freigabe. Seit Anfang der 90er Jahre führen wir diese Messungen an unseren Anlagen und eigenen Gebinden sowie im Kundenauftrag durch und stellen für die Aufsichtsbehörde die Übereinstimmung mit Freigabewerten und -szenarien fest.

Wir bieten folgende Leistungen:

  • Entwicklung von Erkundungs-, Mess- und Freigabekonzepten
  • Durchführung von radiologischen Messungen und Entscheidungsmessungen
  • Bestimmung und Bewertung von Nuklidvektoren
  • Vorbereitung von Freigabeentscheidungen bzw. Freigabe am Forschungsstandort Rossendorf
  • Entsorgung freigegebener Reststoffe
  • Externe Qualitätssicherung an Freimessanlagen: Bereitstellung von Vergleichsgebinden nebst Auswertung und Beratung

Um alle notwendigen Messungen durchzuführen, verfügen wir über qualifiziertes Personal und einen umfangreichen Messgerätepark, um direkte und indirekte Kontaminationsmessungen, nuklidspezifische Messungen der Gammastrahlung und Messungen der Gesamt-Gammastrahlung durchzuführen. Dabei nutzen wir folgende Messgeräte und -verfahren: Kontaminationsmonitore, gesamtzählende Sonden (auch rohrgängig), In-situ-Gammaspektrometer mit CdZnTe-, NaI- und Ge-Detektoren, Freimessanlagen und bei der Probenanalyse radiochemische Verfahren. Wie die einzelnen Verfahren anzuwenden sind, ist in speziellen Fachanweisungen, die behördlich genehmigt sind, festgelegt.

Häufige Messobjekte sind:

  • Standardgebinde (z. B. 200-Liter-Abfallfässer, Palettenboxen)
  • Sondergebinde (spezielle Messgeometrien)
  • Gebäudestrukturen und befestigte Flächen,
  • Baugruben und unbefestigte Bodenflächen,
  • Anlagenteile